Satzung des Karmann-Mobil-Clubs e.V.

Vorwort

Der Karmann-Mobil-Club e.V. ist eine Gemeinschaft aus gleichgesinnten Eigentümern von Wohnmobilen der Marke Karmann-Mobil. Die Mitglieder unterstützen einander durch den Erfahrungsaustausch. Hierfür werden jährlich neben der Mitgliederversammlung von den Mitgliedern für die Mitglieder auf freiwilliger Basis Treffen und Touren angeboten.

Der KMC hält Kontakt zum Herstellerwerk bei Wahrung der Unabhängigkeit und vertritt die Interessen des KMC. Der KMC fühlt sich den Karmann-Wohnmobilen ideell verbunden und bemüht sich um die Pflege der Historie zu diesen Fahrzeugen.

 

In diesem Sinne gibt sich der Karmann-Mobil-Club e.V. folgende Satzung:

 

§1

Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

Der Verein führt den Namen „Karmann-Mobil-Club e.V. (KMC)“. Er hat seinen Sitz in 55576 Sprendlingen undist beim Amtsgericht Mainz unter der Nummer VR 21158 eingetragen. Die Geschäftsstelle des Vereins befindet sich am Wohnort des jeweiligen Vorsitzenden. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Funktionsbezeichnungen in dieser Satzung sind zur Vereinfachung nachfolgend in männlicher Benennung aufgeführt und gelten gleichermaßen auch in weiblicher Form.

 

§2

Zweck des Vereins

 

Der KMC ist eine Interessengemeinschaft und Verbindung von Wohnmobileigentümern der Marke„Karmann-Mobil“.

Sinn und Zweck des Vereins sind u.a. die Förderung der Fahrdisziplin und der Sicherheit im Straßenverkehr, sowie das Reisen im Einklang mit der Umwelt. Weiteres Ziel ist das Kennenlernen Gleichgesinnter, sowie fremder Menschen und Kulturen zum respektvollen Meinungs- und Ideenaustausch, zur Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses und des friedlichen Zusammenlebens miteinander.

  • Der KMC ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  • Alle Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden.
  • Der KMC ist politisch und konfessionell neutral und wird nach demokratischen Grundsätzen geführt.
  • Die Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des KMC. Sie haben bei ihrem Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§3 Mitgliedschaft
Der KMC besteht aus:

 

Ordentlichen Mitgliedern:
Alle natürlichen Personen als Eigentümer oder Halter eines Karmann Wohnmobiles können ordentliche Mitglieder werden. Wechselt ein Mitglied seine Wohnmobilmarke, so hat dies keinen Einfluss auf seine weitere Mitgliedschaft im KMC.

Partnermitgliedern:
Alle Ehe- bzw. Lebenspartner in Gemeinschaft ordentlicher Mitglieder können Mitglied im KMC werden. Partnermitglieder haben die Rechte und Pflichten eines ordentlichen Mitglieds.

Ehrenmitgliedern:
Auf Antrag des Vorstandes oder aus dem Mitgliederkreis kann die Mitgliederversammlung eine natürliche Person zum Ehrenmitglied ernennen, die sich um den Club besonders verdient gemacht hat. Ehrenmitglieder haben die Rechte und Pflichten eines ordentlichen Mitglieds.

Fördernde Mitglieder:

Als fördernde Mitglieder können alle natürlichen und juristischen Personen aufgenommen werden. Hierbei kann es sich auch um KMC-Mitglieder handeln, die ihr Wohnmobil veräußert haben und sich dem KMC weiter verbunden fühlen. Sie dürfen an Veranstaltungen des KMC teilnehmen und haben kein Stimmrecht

Mitglieder leisten Mitgliedsbeiträge, die durch die Beitragsordnung festgelegt sind.

 

§4

Erwerb der Mitgliedschaft

 

Aufnahmeanträge müssen schriftlich beim Vorstand mit eigenhändiger Unterschrift eingereicht werden. Über die Aufnahme eines Mitglieds entscheidet der Vorstand. Eine Ablehnung bedarf keiner Begründung. Der Vorstand berichtet der Mitgliederversammlung über abgelehnte Aufnahmeanträge.

Mit der Aufnahme erkennt das Mitglied die Vereinssatzung und die Vereinsordnungen in der jeweils gültigen Fassung an.

Das Mitglied verpflichtet sich, Änderung der Kontodaten, Anschrift und E-Mail-Adresse, Telefonnummern, KFZ-Kennzeichen und Fahrzeugmodel etc. zeitnah an den Vorstand zu melden.


§5
Beendigung der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet durch:
a. Austritt,
b. Ausschluss,
c. Tod
d. Auflösung des Vereins
e. Erlöschen der Rechtsfähigkeit der juristischen Person.

 

Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand mit einer Frist von drei Monaten zum Schluss des Geschäftsjahres. Der Austritt wird vom Vorstand schriftlich bestätigt.

Ein Mitglied kann aus dem KMC ausgeschlossen werden, wenn es den Vereinszielen zuwider handelt. Über den Ausschluss aus dem Club beschließt die Mitgliederversammlung auf begründeten schriftlichen Antrag des Vorstandes oder aus dem Mitgliederkreis mit mindestens fünf Unterschriften. Das Mitglied ist zu der Versammlung einzuladen und anzuhören. In der Einladung sind die Gründe für das Ausschlussverfahren anzuführen. Bei Nichterscheinen fällt die Entscheidung in Abwesenheit.

Der Vorstand kann ein Mitglied ausschließen, wenn trotz Mahnung der Mitgliedsbeitrag nicht zeitgerecht entrichtet oder sonstige finanzielle Verpflichtungen gegenüber dem KMC nicht erfüllt wurden. Der Ausschluss ist dem Betroffenen schriftlich zuzustellen und gilt sofort. Der Mitgliederversammlung ist zu berichten.

Bei Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedschaftsverhältnis. Dem austretenden Mitglied steht kein Anspruch auf Rückzahlung überzahlter Beiträge zu. Ausstehende Beitragspflichten oder sonstige ausstehende finanzielle Verpflichtungen bleiben hiervon unberührt.

 

§6 Organe des KMC

 

der Vorstand nach § 26 BGB,

der erweiterte Vorstand


§7 Mitgliederversammlung

 

Oberstes Organ des KMC ist die Mitgliederversammlung. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind für den Vorstand bindend. Sie wird in der Regel vom Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit von einem anderen Mitglied des Vorstandes, geleitet. Auf Verlangen der Mitglieder kann ein Versammlungsleiter gewählt werden.

Die Mitgliederversammlung stellt die Richtlinien für die Arbeit des Vereins auf und entscheidet Fragen von grundsätzlicher Bedeutung. Zu den Aufgaben der Mitgliederversammlung gehören insbesondere:

  • Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung;
  • Entgegennahme der Berichte des Vorstandes;
  • Entgegennahme der Kassenprüfberichte;
  • Entlastung des Vorstandes;
  • Wahl und Abwahl des Vorstandes und der Kassenprüfer;
  • Änderung der Satzung und Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins;
  • Beschlussfassung zu Vereinsausschlüssen und eingereichter Anträge;
  • Beschlussfassung der Beitragsordnung, des Vereinsbeitrages, der Finanzordnung
  • Ernennung von Ehrenmitgliedern
  • Beschlussfassung zu Anträgen

 

Grundsätzlich einmal im Jahr, im 2. Quartal, findet die ordentliche Mitgliederversammlung statt. 

 

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen mit Schreiben an alle Mitglieder unter Angabe von Ort, Zeit und Tagesordnung einberufen. Die Tagesordnung setzt der Vorstand durch Beschluss fest.

Anträge auf Satzungsänderungen, außerordentliche Abwahl von Vorstandsmitgliedern, Änderung der Beitrags- und Finanzordnung sind bis Ende Januar an den Vorstand zu stellen und werden in die Tagesordnung aufgenommen.

Die Tagesordnung muss mindestens folgende Punkte enthalten: 

 

a. Feststellung der Beschlussfähigkeit
b. Geschäftsbericht des Vorstandes c. Kassenbericht
d. Bericht der Kassenprüfer
e. Entlastung des Vorstandes
f. Verschiedenes

 

Nach der Januarfrist gestellte Anträge sind Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die von der Mitgliederversammlung unter Beachtung der Einschränkungen des vorstehenden Abs. 4. auf die Tagesordnung gesetzt werden können.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn mindestens 20 Prozent der Mitglieder sie schriftlich und mit Begründung verlangen. Sie muss spätestens sechs Wochen nach Eingang des Antrags tagen. Der Vorstand kann bei Vorliegen triftiger Gründe eine außerordentliche Mitgliederversammlung mit einer Einladungsfrist von vier Wochen einberufen.

 

Die Mitgliederversammlung kann Gäste zulassen.

 

Bei ordnungsgemäßer Einladung ist die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

 

§8 Vorstand

 

Der Vorstand im Sinne § 26 BGB besteht aus dem 

1. Vorsitzenden,
2. Vorsitzenden und 

Kassenwart


Zur rechtsverbindlichen Vertretung genügt die Zeichnung eines Mitgliedes des BGB-Vorstandes.

Der erweiterte Vorstand besteht aus 

a. Schriftführer und
b. Pressewart

 

Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt 2 Jahre. Sie bleiben bis zur Wahl des neuen Vorstandes im Amt.

 

Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig.

 

Vorstandssitzungen können von allen Vorstandsmitgliedern einberufen werden. Die Einberufung hat in angemessener Frist zu erfolgen. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder, darunter der 1. oder 2. Vorsitzende an der Sitzung teilnehmen. Der Vorstand arbeitet gemeinschaftlich und entscheidet durch Beschluss. Der Vorstand kann auch per Medienkonferenz tagen und Beschlüsse fassen.

Der Vorstand erstellt schriftliche Protokolle zu den Vorstandssitzungen und führt darin insbesondere die Beschlüsse des Vorstandes auf. Die Protokolle erhalten alle Vorstandsmitglieder und gelten als genehmigt, wenn innerhalb zwei Wochen kein Widerspruch erhoben wird.

Im Verhinderungsfalle eines Vorstandsmitgliedes wird die Aufgabenverteilung durch Vorstandsbeschluss geregelt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der laufenden Amtsperiode aus, kann das Amt mit Vorstandsbeschluss bis zur nächsten Mitgliederversammlung mit einem KMC-Mitglied kommissarisch besetzt werden und hat die Rechte und Pflichten eines Vorstandsmitgliedes. Das gilt auch, wenn die Wahl zu einem Vorstandsposten in der Mitgliederversammlung nicht zustande kommt.


§9
Aufgaben und Zuständigkeiten des Vorstandes

 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des KMC, insbesondere:

  • Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung
  • Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung und Beschluss der Tagesordnung
  • Auskunftspflicht über alle Vereinsangelegenheiten gegenüber der Mitgliederversammlung,
  • Solide Verwaltung der Clubfinanzen
  • Vorlage der Jahresberichte
  • Mitgliederverwaltung / Mitgliederwerbung und Mitgliederbetreuung
  • Erarbeitung einer Beitrags- und Finanzordnung
  • Führen einer Inventarliste
  • Bearbeitung und Beschluss der Datenschutzordnung


§ 10 Schriftverkehr im KMC

 

Schriftliche Einladungen und sonstige Schreiben können als Postbrief, E-Mail oder Telefax versandt werden. Die Schreiben gelten als zugestellt, wenn diese an die dem KMC letztgemeldete Adresse gerichtet sind. Fristen beginnen mit dem auf die Absendung des Schreibens folgenden Tag.

 

§11 Wahlordnung

 

Stimmberechtigt sind alle anwesenden ordentlichen Mitglieder, Partnermitglieder und Ehrenmitglieder. Wählbar sind nur KMC-Mitglieder nach §3.1 a, b und c. Die Übertragung des Stimmrechts auf andere Mitglieder ist nicht zulässig. Wahlen leitet der Wahlleiter, der von der Mitgliederversammlung gewählt wird. Bei Wahlen zum Vorstand kann offen abgestimmt werden, wenn nicht ein Widerspruch eines Mitgliedes erfolgt. Die Wiederwahl zum Vorstand ist möglich. Gewählt wird mit einfacher Mehrheit. Es zählen nur die abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden wie ungültige Stimmen gewertet.


§12 Beschlussfassung

 

Der Versammlungsleiter schlägt bei sonstigen Beschlussfassungen die Art der Abstimmung vor. Die Versammlung kann mit einfacher Mehrheit die Art der Abstimmung verlangen. Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszweckes können nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden. § 7.4 ist zu beachten. Es zählen nur die abgegebenen gültigen Stimmen. Stimmenthaltungen werden wie ungültige Stimmen gewertet. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.


§ 13 Protokollierung

 

Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, in dem alle Tagesordnungspunkte, Wahlen und Beschlüsse festzuhalten sind. Das Protokoll ist vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterschreiben und wird allen Mitgliedern mit der nächsten Infopost zugesandt.

Die Aufbewahrungsfrist der Protokolle beträgt fünf Jahre. Die Aufbewahrung erfolgt durch den Vorstand.


§ 14 Kassenprüfung

 

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von zwei Jahren im versetzten Turnus zwei Kassenprüfer und einen stellvertretenden Kassenprüfer. Kassenprüfer dürfen nicht zugleich dem Vorstand angehören. Diese haben Kassenprüfungen des Clubs einmal im Jahr vorzunehmen. Ist ein Kassenprüfer verhindert, übernimmt der Stellvertreter seine Funktion.

Die Kassenprüfer überprüfen die Kassengeschäfte des Clubs insbesondere auf rechnerische Richtigkeit und auf sachgerechte Verwendung der Ausgaben gemäß Satzung. Die Kassenprüfer haben das Recht vom Vorstand, insbesondere vom Kassenwart, jede Auskunft zu verlangen und Unterlagen einzusehen. Angeforderte Unterlagen sind als Original auszuhändigen.

Der Mitgliederversammlung ist über das Ergebnis zu berichten. Die schriftlichen Kassenprüfungsberichte sind vom Vorstand fünf Jahre aufzubewahren. Die Kassenprüfer können die Entlastung des Vorstandes beantragen.

 

§ 15 Haftung des KMC

 

Die Haftung ehrenamtlicher Organ-, Amtsträger und Beauftragte, richtet sich nach § 31a BGB.

Der KMC haftet gegenüber den Mitgliedern intern nicht für fahrlässig verursachte Schäden, die Mitglieder bei der Ausübung ihrer Vereinstätigkeit oder bei Vereinsveranstaltungen erleiden, soweit solche Schäden nicht durch die Versicherung des KMC abgedeckt sind.

Der KMC unterhält eine Haftpflichtversicherung zu Lasten des Vereins.


§ 16 Clubveranstaltungen

 

Die KMC-Mitglieder können eigenverantwortlich Treffen und Touren organisieren. Die Kosten tragen die Teilnehmer, Zuschüsse aus dem Vereinsvermögen werden nicht gewährt. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.

 

§ 17 Datenschutz

 

Zur Erfüllung der Zwecke des KMC werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten über persönliche und sachliche Verhältnisse der Mitglieder im Verein gespeichert, übermittelt und verarbeitet. Einzelheiten regelt die Datenschutzordnung des KMC.

Zur Gestaltung des Vereinslebens werden Personenfotos für Zwecke des KMC angefertigt, gespeichert und veröffentlicht.

Eine Weitergabe oder Verkauf von Personenfotos an Dritte außerhalb des KMC oder zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Es besteht und ergibt sich kein Haftungsanspruch gegenüber dem KMC für Art und Form der Nutzung seiner Internetseite oder derjenigen Dritter, z. B. für das Herunterladen von Bildern und deren anschließender Nutzung durch Dritte.


§ 18
Aufwendungsersatz und Ehrenamtspauschale

 

Aufwendungsersatz und Ehrenamtspauschale werden in der Finanzordnung geregelt.

 

§ 19 Auflösung des Clubs

 

Die Auflösung des KMC kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Zur Auflösung des KMC ist eine Mehrheit von 3/4 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich. Die Mitgliederversammlung wählt zur Durchführung der Vereinsauflösung drei Liquidatoren und bestimmt den Vorsitzenden.

Das Clubvermögen fällt mit der Auflösung zweckgebunden einer oder mehrerer karikativen und gemeinnützigen Einrichtung zu, die von der Mitgliederversammlung zu bestimmen ist.

 

§ 20 Inkrafttreten

 

Die Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 14.04.2018 beschlossen.

Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

Alle bisherigen Satzungen treten zu diesem Zeitpunkt außer Kraft.